Redeflussstörungen:

Stottern:
Stottern ist eine Störung des Redeflusses, welche geprägt ist durch Wiederholungen von Lauten, Silben und Wörtern, Dehnungen von einzelnen Lauten oder auch durch sog. stumme oder hörbare Blockaden.
Die Stottersymptomatik führt oft auch zu persönlichen Veränderungen, Betroffene ziehen sich zurück, vermeiden Sprechanlässe.

Poltern:
Poltern ist eine Art von Redeflussstörung, die geprägt ist durch einen sehr schnellen überstürzten Sprechablauf. Hierdurch kommt es zu Auslassungen von Wörtern und sogar zu Satzumstellungen.